Die 5 Besten B550-Mainboards fur Spiele 2022


Die besten B550-Motherboards bieten großartige Leistung und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für Ihren AMD-Build, ohne bei den Funktionen zu sparen. Im Vergleich zu den Top-X570-Motherboards mögen manche denken, dass B550s ein großer Schritt nach unten sind, aber sie sind ziemlich leistungsfähige AMD-Mobos.

Das Beste an B550-Boards ist, dass sie problemlos mit den leistungsstärksten AMD-Prozessoren wie AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 9 5950X umgehen können. Es gibt sogar Unterstützung für PCIe 4.0, das seinen Weg vom Top-X570-Chipsatz zum B550 gefunden hat.

Der größte Unterschied zwischen den beiden Boards besteht darin, wie sich der Chipsatz mit der CPU verbindet – der X570-Chipsatz verbindet sich über PCIe 4.0, während der B550 PCIe 3.0 verwendet. Wenn Sie mehr PCIe 4.0-Steckplätze und NVMe-SSDs benötigen, ist ein X570-Motherboard auf dem Papier die bessere Wahl, aber für die überwiegende Mehrheit der Gamer ist ein B550-Motherboard mehr als genug.

Ich habe versucht, so viele AM4-kompatible Motherboards wie möglich zum Testen in die Finger zu bekommen. Ich habe Boards von allen großen Jungs wie ASRock, Asus, Gigabyte und MSI. Ich habe die Liste auf diejenigen eingegrenzt, von denen ich glaube, dass sie sich einen Platz in Ihrem wertvollen Gaming-Rig verdient haben. Du musst mir nicht danken; Ich mache nur meinen Job

Our Top 3 Recommendations

Best Pick Asus ROG Strix B550-E Gaming Asus ROG Strix B550-E Gaming

Umfangreiches Feature-Set

Bauqualität

Top-End-Networking

Most Popular ASRock B550 Taichi Razer Edition ASRock B550 Taichi Razer Edition

Razer Chroma-Unterstützung

Starker VRM

Gute E/A- und Konnektivitätsfunktionen

Budget Pick MSI MAG B550M Mortar MSI MAG B550M Mortar

Hervorragende Leistung und Effizienz der Standarduhr

Schickes BIOS

Wettbewerbsfähige Preise

Die 5 Besten B550-Mainboards fur Spiele 2022 Summary

Image Model Price
Asus ROG Strix B550-E Gaming Asus ROG Strix B550-E Gaming See On Amazon
ASRock B550 Taichi Razer Edition ASRock B550 Taichi Razer Edition See On Amazon
MSI MAG B550M Mortar MSI MAG B550M Mortar See On Amazon
ASRock B550 Taichi ASRock B550 Taichi See On Amazon
ASRock B550M-HDV ASRock B550M-HDV See On Amazon

Die 5 Besten B550-Mainboards fur Spiele 2022 At a Glance:

Die 5 Besten B550-Mainboards fur Spiele 2022 Reviews

Asus ROG Strix B550-E Gaming (Image credit: Amazon)

Asus ROG Strix B550-E Gaming

SPECIFICATIONS

Formfaktor: ATXSpeicherunterstützung: 4 x DIMM, bis zu 128 GB, bis zu DDR4-4600 Erweiterungssteckplätze: 2 x PCIe 4.0 x16, 1 x PCIe 3.0 x4 Speicher: 2 x M.2, 6 x SATA 6 Gbit/s Netzwerk: Intel Wi-Fi 6, Intel 2,5 Gb Ethernet, Bluetooth 5.1 USB hinten: 3 x USB 3.2 Gen 2, 4 x USB 2.0

REASONS TO BUY

Umfangreiches Feature-Set

Bauqualität

Top-End-Networking

REASONS TO AVOID

Die Stock-Clocked Performance ist unauffällig

Begrenzte Bandbreite für Peripheriegeräte

Erlauben Sie mir, das Asus ROG Strix B550-E Gaming vorzustellen, das teuerste der neuen AMD B550-Boards von Asus. Fast 300 US-Dollar für ein Motherboard, das auf einem günstigen Chipsatz basiert? Wirklich? Wenn das nach etwas klingt, von dem Sie nie wussten, dass Sie es brauchen, halten Sie fest. Es ist eigentlich nicht ganz verrückt.

Ja, der B550 ist ausschließlich die zweitrangige Variante der neuesten Chipsätze der 500er-Serie von AMD. Aber im Vergleich zu seinem größeren X570-Bruder fehlt es nicht allzu sehr. Im Wesentlichen gibt es eine wirklich bedeutende Herabstufung, aus der eine Vielzahl detaillierter Änderungen hervorgehen.

Für den B550 hat AMD den PCH-Chip im Herzen des Chipsatzes über eine Quad-Lane-PCI-Express-Gen-3-Schnittstelle mit dem CPU-Sockel verbunden. Das X570 bekommt auch Quad-Lane-PCI-Express, aber eine Gen-4-Schnittstelle. Vereinfacht bedeutet das doppelte Bandbreite. Im Detail beinhalten die Konsequenzen für das B550 die Unterstützung für nur eine einzige M.2 PCIe Gen 4 SSD, die mit voller Geschwindigkeit läuft, während der X570-Chipsatz zwei unterstützt.

Worüber Sie sich auch wundern werden, ist die Leistung. Ist es wirklich viel besser als eine prosaischere – und billigere – B550-Alternative? Bei Standarduhren und Standardplatineneinstellungen lautet die unvermeidliche Antwort … nein. Tatsächlich ist das Asus ROG Strix B550-E Gaming solide 50 Prozent teurer als das MSI MAG B550M Mortar(opens in new tab)(opens in new tab) und deutlich langsamer in den meisten unserer Benchmarks, einschließlich Spielen .

ASRock B550 Taichi Razer Edition (Image credit: Amazon)

ASRock B550 Taichi Razer Edition

SPECIFICATIONS

Formfaktor: ATXSpeicherunterstützung: 4 x DIMM, bis zu 128 GB, bis zu DDR4-4733 (OC) Erweiterungssteckplätze: 3 x PCIe 4.0 x16, 2 x PCIe 3.0 x1 Speicher: 2 x M.2; 8x SATANetworking: Killer 1650x 802.11ax Wi-Fi; Killer E3100X 2.5G LANUSB: Bis zu 3x USB 3.2 Gen 2, 8x USB 3.1 Gen 1, 6x USB 2.0

REASONS TO BUY

Razer Chroma-Unterstützung

Starker VRM

Gute E/A- und Konnektivitätsfunktionen

REASONS TO AVOID

Viele X570-Boards sind günstiger zu haben

Seit dem Debüt der Marke Taichi von ASRock bin ich ein Fan ihrer hochwertigen Mischung aus Preis, Leistung und Funktionen. Es ist auch eine der wenigen Untermarken, die sich nicht auf ein „Gaming“ -Thema einlassen, was viele Leute zu schätzen wissen. Ich weiß ich tue. Mit dem Razer-Einfluss hat sich das hier allerdings etwas geändert. Die traditionelle Ästhetik von Yin/Yang und Zahnradmaschinen wurde mit der Veröffentlichung der B550 Taichi Razer Edition aufgegeben.

Dieses neu erfundene ASRock Taichi-Board verfügt über ein minimalistisches, aber unverkennbar hochwertiges Erscheinungsbild, das Razer Chroma RGB-Unterstützung integriert. Es ist auf jeden Fall ein hübsch aussehendes Board, und wenn Sie in das Razer-Ökosystem investieren, ist es ein Board, das Sie auf jeden Fall für einen Build der Ryzen 5000-Serie in Betracht ziehen sollten.

Wie der Name schon sagt, ist das größte Marketing-Gesprächsthema des Boards die Unterstützung des Razer Chroma RGB-Ökosystems. An der Oberfläche ist es nur eine andere Variante von RGB, aber Razer geht über eine typische Implementierung hinaus, um eine größere Auswahl an Effekten einzuschließen und gleichzeitig eine umfassende Anpassung mit der Chroma Studio-App anzubieten. Es gibt auch Spieleintegration, Unterstützung für viele externe Apps und Amazon Alexa-Integration. Also, wenn Sie Ihr RGB RGB wollen, stehen die Chancen gut, dass Chroma es kann.

Das ASRock B550 Taichi Razer Edition steht wohl ganz oben im B550-Baum. Ob ein B550-Board, das so viel kostet wie die Taichi Razer Edition, das Richtige für Sie ist, hängt möglicherweise davon ab, wie wichtig RGB für Sie ist und wie viele M.2-Laufwerke Sie verwenden möchten. Viele X570-Boards sind zu diesem Preis mit drei M.2-Steckplätzen erhältlich und verfügen über mehr PCIe 4.0-Allzweck-Lanes. Es gibt eine ASRock X570 Taichi Razer Edition, und das sind einige 100 US-Dollar mehr. Ist es den Aufpreis wert? Wir würden sagen, wahrscheinlich nicht, es sei denn, Ihre Bedürfnisse sind spezifisch.

Das ASRock B550 Taichi Razer Edition kann so weit übertakten, wie es Ihre Kühlung zulässt, es kann schnellen Speicher ausführen und es hat Killer 2.5G LAN und WiFi 6 zusammen mit anständigem Audio. Es sieht wirklich toll aus und wird RGB-Liebhaber stark ansprechen. Fragen Sie sich, ob Sie zusätzliche M.2-Steckplätze oder Dinge wie 10G LAN benötigen. Wenn nicht, dann ist dies ein Board, das definitiv eine Überlegung wert ist. Schon alleine wegen der Ästhetik.

MSI MAG B550M Mortar (Image credit: Amazon)

MSI MAG B550M Mortar

SPECIFICATIONS

Formfaktor: Micro-ATXSpeicherunterstützung: 4 x DIMM, bis zu 128 GB, bis zu DDR4-4400 Erweiterungssteckplätze: 1 x PCIe 4.0 x16, 1 x PCIe 3.0 x4 Speicher: 2 x M.2, 6 x SATA 6 Gbps Netzwerk: Realtek 2,5 Gb Ethernet USB hinten: 2 x USB 3.2 Gen 1, 1 x USB 3.2 Gen 2, 1 x USB 3.2 Gen 2 Typ-C, 2 x USB 2.0

REASONS TO BUY

Hervorragende Leistung und Effizienz der Standarduhr

Schickes BIOS

Wettbewerbsfähige Preise

REASONS TO AVOID

Schlechtes Übertakten

Geizige Portanzahl auf der Rückseite

Kurz auf Luxus und Schnickschnack

Einsteiger-Gaming ist das Ziel von MSIs MAG B550M Mortar Board, hier getestet im Basisformat ohne integriertes Wireless Networking. Es ist ein kompaktes Board und die einzige Micro-ATX-Option unter den ersten B550-Angeboten von MSI. Die Idee? Erschwinglichkeit kombiniert mit allen Funktionen, die Sie wirklich brauchen, und weniger schicke Extras, die Ihnen beim Spielen nicht wirklich helfen.

An erster Stelle im ausgelassenen Hauptbuch stehen die Auslassungen, die dem AMD B550-Chipsatz eigen sind. Das bedeutet die halbe Bandbreite für den PCH-Chip im Vergleich zum vollwertigen Chipsatz der 500er-Serie von AMD, dem X570. Das ist vor allem für Peripheriegeräte wie sekundäre SSDs und USB-Konnektivität von Bedeutung. Sie erhalten immer noch 16 PCI-Express-Gen-4-Lanes für Grafiken und vier Gen-4-Lanes für eine primäre SSD, die alle direkt in den CPU-Sockel eingehängt werden.

Angesichts des relativ bescheidenen Preises sind diese 16 PCIe 4.0-Grafikspuren zwangsläufig auf den primären PEG-16-Steckplatz beschränkt. Darunter befindet sich ein weiterer Steckplatz in voller Länge, der jedoch vom PCH-Chip gespeist wird und daher auf nur vier PCI-Express-Gen-3-Lanes beschränkt ist. Mit anderen Worten: Vergessen Sie Dual-GPU-Gaming. In Wirklichkeit hat der Markt im Allgemeinen genau das getan – vergessen Sie Multi-GPU … zumindest für den Moment. Diese Auslassung ist für uns in Ordnung und ermöglicht es, dass dieses Board billiger ist, ohne dass dies Auswirkungen auf Ihr Spiel- oder allgemeines Computererlebnis hat.

Zu diesem Preis muss natürlich etwas her, und der MAG B550M Mörser ist auffällig knapp an Luxus. Es gibt kein Debug-Display, keine physischen Power- oder Reset-Tasten, keine RGB-Beleuchtung. Natürlich macht keines dieser Dinge im Spiel einen Unterschied, und es ist leicht, die Ersparnis von 100 £ / 100 $ gegenüber einem Premium-B550-Board wie dem Asus ROG Strix B550-E Gaming (opens in new tab) (opens in new tab) zu argumentieren. kann also dort investiert werden, wo es wirklich zählt - in eine bessere Grafikkarte.

Zu den weiteren wirtschaftlichen Aspekten gehören Details wie nur ein Heatspreader für die beiden M.2-Steckplätze und wohl die allgemeine altmodische Atmosphäre. Dazu gehören Speicher-DIMM-Steckplätze mit Clips an beiden Enden und ein Benutzerhandbuch, das sich im Vergleich zum relativen Glanz von Asus etwas veraltet und klobig anfühlt. Das kann man jedoch nicht vom MAG B550M Mortar BIOS-Menü sagen, das glatt, benutzerfreundlich und mit allen Funktionen ausgestattet ist.

Wenn das alles gut ist, gibt es vorhersehbar einen Haken. Die Achillesferse des MSI MAG B550M Mörsers ist das Übertakten. Wo die beiden Asus-Boards mit unserem AMD Ryzen 3100 Quad-Core-Testchip problemlos 4,2 GHz auf allen Kernen erreichten, schafft der B550M Mortar nur 4 GHz, dürftige 100 MHz über der 3,9-GHz-All-Core-Turbo-Bewertung des 3100.

Zweifellos könnte mit etwas Feinabstimmung mehr Geschwindigkeit freigesetzt werden, aber das ist nicht ermutigend. Und wenn Übertaktung ein Hauptanliegen ist, lautet die einfache Schlussfolgerung, wenn es um das MSI MAG B550M Mortar geht, weiter zu joggen; es gibt bessere Möglichkeiten. Aber nicht jeder möchte übertakten, und für diejenigen, die dies nicht tun, sind die gebotene Leistung und Effizienz sicherlich ansprechend. Schließlich ist es erwähnenswert, dass die Wi-Fi-Version des B550M Mortar normalerweise für etwa 10 bis 15 US-Dollar mehr erhältlich ist und wahrscheinlich ein Kinderspiel ist, wenn Sie MSI bevorzugen und Ihr Gaming-Rig drahtlos betreiben.

ASRock B550 Taichi (Image credit: Amazon)

ASRock B550 Taichi

SPECIFICATIONS

Formfaktor: ATXSpeicherunterstützung: 4 x DIMM, bis zu 128 GB, bis zu DDR4-5000 Erweiterungssteckplätze: 2 x PCIe 4.0 x16, 1 x PCIe 3.0 x4 Speicher: 2 x M.2, 8 x SATA 6 Gbit/s Netzwerk: Intel Wi-Fi 6, Intel 2,5 Gb Ethernet, Bluetooth 5.1 USB hinten: 2 x USB 3.2 Gen 2, 4 x USB 3.2 Gen 1, 2 x USB 2.0

REASONS TO BUY

Ernsthaft robust

Tolle Leistung

Starker Funktionsumfang

REASONS TO AVOID

B550-Chipsatz mit etwas geringer Bandbreite

Overclocking kann mühsam sein

Nicht für Budget-Builds

Die ausgeklügelte Ästhetik der Premium-Taichi-Mainboards von ASRock macht dies zum schönsten aller B550-Boards, die wir uns angesehen haben, obwohl diese Premium-Natur es auch zum teuersten macht. Tatsächlich ist es preislich höher als das ASRock X570 Taichi, was dies zu einer schwierigen Empfehlung macht, bis die fast unvermeidliche Preiskorrektur im Laufe der Zeit sicherlich stattfinden wird.

Wie wir bereits erklärt haben, verliert der B550-Chipsatz im Vergleich zu AMDs X570-Chipsatz der Spitzenklasse in Bezug auf die Rohdaten nicht allzu viel. Der Hauptunterschied betrifft die Schnittstelle zwischen CPU und PCH-Chip im Herzen des Siliziums. Für den B550 wird dies mit freundlicher Genehmigung eines Quartetts von Gen 3 PCI Express-Lanes geliefert.

Aber es hat die gleiche Art von Spezifikationsliste wie das hervorragende Asus ROG Strix B550-E, und es bedeutet, dass Sie alle Netzwerk-Feinheiten und die Spieleleistung erhalten, um es an die Spitze der Liste zu setzen. Es hat auch einige Übertaktungsfunktionen, die es uns ermöglichen, 4,2 GHz auf dem Budget-Gaming-Chip Ryzen 3 3100 zu erreichen.

Was die tatsächliche Leistung bei Standarduhren betrifft, liefert das ASRock B550 Taichi sehr schöne Zahlen. Trotz angeblicher Unterstützung von bis zu DDR4-5200 spiegelte es den anderen B550 wider, den wir kürzlich getestet haben, indem es nicht mehr als 2.866 MHz von unseren DDR4 3200 HyperX Predator DIMMs wollte. Unabhängig davon war das Taichi bei Standardtakten immer noch schneller als zwei der anderen drei B550-Boards, die wir in letzter Zeit getestet haben, wobei das MSI Mortar in dieser Hinsicht an der Spitze des Stapels bleibt.

Beim Übertakten ist das Bild etwas komplizierter. Im Extremfall ist dies wahrscheinlich der am besten übertaktbare B550, den wir je gesehen haben. Allerdings bindet das BIOS von ASRock die manuellen Einstellungen der CPU-Kernfrequenz an die der Kernspannung. Wenn Sie also die CPU manuell übertakten möchten, müssen Sie auch die Spannungen von Hand einstellen.

Es ist auch unglaublich gut gebaut, mit einer Metallstruktur, die es zu einem der robustesten B550-Motherboards macht. Aber ja, es ist schwer, sich diesen Preis anzusehen und das Gefühl zu haben, dass dieser Chipsatz der zweiten Klasse der Ort ist, an dem Sie Ihr Ryzen-Geld anlegen möchten.

ASRock B550M-HDV (Image credit: Amazon)

ASRock B550M-HDV

SPECIFICATIONS

Formfaktor: Micro-ATXSpeicherunterstützung: 2 x DIMM, bis zu 64 GB, bis zu DDR4-4600 Erweiterungssteckplätze: 1 x PCIe 4.0 x16, 1 x PCIe 3.0 x4 Speicher: 1 x M.2, 4 x SATA 6 Gbps Netzwerk: 1 Gb Ethernet USB hinten: 4 x USB 3.2 Gen 2, 2 x USB 2.0

REASONS TO BUY

Bezahlbarer Preis

Gute Allroundleistung

Hat die wirklich wichtigen Funktionen, die Sie brauchen

REASONS TO AVOID

Begrenzte Erweiterung

Keine USB-Typ-C-Anschlüsse

Vierphasenstrom

Unser erster Blick auf AMDs zweitrangiges Mitglied der neuen Chipsätze der 500er-Serie, den B550, beinhaltete einige Boards zu recht hochwertigen Preisen. Dann kam das Asrock B550 Taichi, ein 300-Dollar-Biest eines B550-Motherboards. Es wurde wohl alles etwas albern. Jetzt ist Asrock zurück, aber diesmal mit B550-Option, das ist viel mehr, als wir ursprünglich erwartet hatten.

Verzichten Sie daher auf das Asrock B550M-HDV. Mit rund 80 US-Dollar passt es eher zur Marktpositionierung des wertorientierten B550. Nicht, dass der B550 ein Penner-Chipsatz wäre. Tatsächlich ist es in den meisten Metriken nicht meilenweit von seinem größeren X570-Bruder entfernt. Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen den beiden ist die Verbindung zwischen der CPU und dem PCH-Chip, wobei letzterer im Wesentlichen der Motherboard-Chipsatz ist, da ein Großteil der früheren Chipsatz-Funktionalität jetzt auf dem CPU-Paket untergebracht ist. Beim B550 besteht diese Verbindung aus einem Quartett von Gen 3 PCI Express-Lanes. Das X570? Es ist auch Quad-Lane, aber Gen 4-Spezifikation und damit doppelte Bandbreite.

Die unmittelbarste und offensichtlichste Folge betrifft die Speicherung. Mit dem B550-Chipsatz erhalten Sie weiterhin Gen 4-Links direkt in die CPU. Es stehen 16 Lanes für Grafiken und weitere vier für die Speicherung zur Verfügung, was die Unterstützung für eine Quad-Lane-PCIe-Gen-4-M.2-SSD ermöglicht. Aber während der X570 Unterstützung für ein zweites Gen 4 M.2-Laufwerk hinzufügt, das an den PCH-Chip angeschlossen ist, ist der sekundäre M.2-Sockel des B550 auf PCIe Gen 3-Geschwindigkeiten begrenzt.

Die unmittelbare Schlussfolgerung könnte daher lauten: Warum mehr bezahlen? Die Antwort ist, dass der Ryzen 3100 kein besonders anspruchsvoller Chip ist. Die Chancen stehen gut, dass Sie beim Übertakten von CPUs mit mehr als acht Kernen auf die Einschränkungen dieses billigen Vierphasen-Leistungsdesigns und der minimalen Kühlung stoßen würden.

Natürlich übertakten nur wenige bestehende Ryzen-CPUs tatsächlich gut. Diese potenzielle Einschränkung zählt also nicht viel. Es ist möglich, dass zukünftige AMD-CPUs auf Basis der Zen-3-Architektur mehr Headroom bieten könnten. Aber so spekulativ und in jedem Fall werden Sie zu diesem Preis nie das letzte Wort in Bezug auf Übertaktungsleistungen erhalten.

Insgesamt handelt es sich bei unserer Hauptreservierung also um Funktionen. Ganz schön wäre es, hier im Jahr 2020 mindestens eine USB-C-Buchse zu haben, dazu noch einen zweiten M.2-Steckplatz. Beides, aber nicht beides, sind Dinge, die Sie mit einer PCIe x1-Karte hinzufügen könnten, obwohl der M.2-Steckplatz auf niedrige x1 PCIe 3.0-Geschwindigkeiten beschränkt wäre. Und es ist zusätzliches Geld. Wenn Ihnen diese Auslassungen wichtig sind, ist es wahrscheinlich sinnvoll, sich umzusehen und ein Board zu finden, das diese standardmäßig anbietet.

Frequently Asked Questions

Was ist der Unterschied zwischen einem B550- und einem X570-Motherboard?

Es gibt keinen großen Unterschied zwischen den beiden besten Motherboard-Chipsätzen der AMD 500-Serie, wenn es um reine Leistung geht. Der Hauptunterschied besteht darin, dass AMD die beim X570 verwendete PCIe-Gen-4-Schnittstelle – die den CPU-Sockel mit dem Plattform-Controller-Hub-Chip (PCH) im Herzen des Chipsatzes verbindet – durch eine PCIe-Gen-3-Version für den B550 ersetzt hat.

Die Ryzen 3000- und 5000-CPUs können selbst noch PCIe 4.0-Unterstützung bieten und 16 Hochgeschwindigkeitsspuren für eine GPU und weitere vier für blitzschnelle SSDs liefern, aber das bedeutet, dass der B550 keine sekundären PCIe 4.0-SSDs oder Grafikkarten unterstützen kann.

Die geringere Bandbreite wirkt sich zwar auf andere sensible Bereiche wie die USB-Konnektivität aus, wirkt sich jedoch im Großen und Ganzen nicht auf die Spieleleistung aus. Die CPU selbst bietet weiterhin eine PCIe 4.0-Verbindung zum Hauptgrafiksteckplatz und zur primären M.2-SSD-Verbindung, wodurch die gesamte Bandbreite sichergestellt ist, die Sie für einen Standard-AMD-Gaming-PC benötigen.

Und es gibt B550-Motherboards, wie die Asus ROG- und ASRock Taichi-Boards oben, die die Art von Leistungskomponenten bieten, um Übertaktungsleistung zu liefern. AMD hat außerdem bestätigt, dass sowohl B550 als auch X570 die nächste Generation von Ryzen-CPUs unterstützen werden.

Wo sie sich jedoch unterscheiden, liegt im erweiterten Funktionsumfang. Während diese beiden Premium-B550-Boards eine beeindruckende Funktionsliste haben, bedeutet der B550-Chipsatz, dass bandbreitenempfindliche Verbindungen auf dem Motherboard hinter den Top-Boards zurückbleiben. Dies ist der Beziehung zwischen dem PCH auf dem Chipsatz und der CPU zu verdanken, die PCIe Gen3 anstelle der vollständigen Gen 4-Lösung für die X570s verwendet.

Klaus
Ich bin 20 Jahre alt, Webdesigner und vor allem technikbegeistert. Ich bin an der Erstellung von Websites und Blogs als Verkaufs- und Kundenakquisitionstool für Unternehmen beteiligt
BACK TO TOP